Liebe Neue Presse,

Wie dir am Dienstag zu entnehmen war, lässt du nun auch die Coburger Jugend zu Wort kommen. Das Thema, dass du dir aussuchtest war das Absingen des kompletten Deutschlandliedes von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben das die Schülerverbindung des Neustadter Arnold Gymnasiums mit Freuden praktiziert. Dass drei von vier Jugendlichen dies ablehnen ist erfreulich. Die Argumentation des vierten im Bunde zeigt, die (leider) typische Meinung der durch jahreslanges fernsehen emotional abgestumpfte und total gleichgültigen, nur auf materielle Werte fixierte Jugendlichen: „Soll doch jeder machen was er will….“. Diese Tatsache allein ist erschreckend, denkt man nur an den Inhalt der ersten Strophe und ihrer explizit großdeutschen Lebensraumforderungen. Unglücklich gewählt war wohl seine Ausdrucksweise „Jedem das Seine“. Gerade im Hinblick auf den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist der zynische Spruch am Eingang des KZ Buchenwalds besonders ungeschickt gewählt. Aber du störst dich nicht diesen Satz ohne dem offensichtlichen historischen Kontext zu erwähnen, sondern erklärst diesen Ausspruch auch noch zur Überschrift der Meinung des jungen Mannes…

Ob nun diese „Entgleisung“ pure Unwissenheit (was selbst bei Lokaljournalisten eigentlich nicht anzunehmen wäre) war oder als eine Provokation gegen die Opfer der Nationalsozialisten zu werten sei lassen wir mal offen…

Die MeinungsBILDung sei hier mal jedem selbst überlassen…

Ihr ewig nervendes CArA

Pressemitteilungen von CArA:

Richitgstellung zu den Artikeln“Erwartete Gegenreaktion von Rechts blieb aus“/“Front gegen Rechtsradikalismus“


Pressemitteilung zur Morddrohung gegen Antifaschistin in Coburg


Pressemitteilung zur Demonstration gegen Nation&Europa (Nach der Demo)

Pressemappe zur Demonstration gegen Nation&Europa (Vor der Demo)


Presseberichte:


„Gegenreaktion von Rechts blieb aus“-Bericht zur Demo im Coburger Tageblatt vom 1.11.09

„Keine Druckaufträge von Nazis annehmen“
Coburger Tageblatt vom 11.10.09

„Kastner machte keinen Druck“;
Coburger Tageblatt vom 22.07.09

„Sonnenbrillen sind keine Vermummung!“;
Coburger Tageblatt vom 21.07.09

„Nur Kundgebung statt Demonstration“;
Coburger Tageblatt vom 19.07.09